LISSABON 2017

„Irgendwann möchte ich meinen Geburtstag mal wieder in Lissabon verbringen – und wenn es mein 80ster ist“ das sagt mein Mann Christian seit vier Jahren, seit wir seinen 40sten im Juni in Lissabon gefeiert haben, dem Monat, in dem in Portugals Hauptstadt jeden Abend die Straßenfeste steigen.

Bis zu seinem 80sten wollte ich ihn dann doch nicht warten lassen, deshalb habe ich ihn dieses Jahr zu seinem Geburtstag mit einer Reise nach Lissabon überrascht. Jaja, ein seeeehr uneigennütziges Geschenk…

Da wir ja vor 4 Jahren schon mal in Lissabon waren und damals schon alle Touri-Geschichten gesehen haben, konnten wir es dieses Mal viel entspannter angehen lassen. Wir waren zwar auch beim Torre de Belém, beim (und auf dem) Padrão dos Descobrimentos – dem Entdeckerdenkmal, in der Ruine der Carmo Kirche in Bairro Alto und im Schloss Castelo da Sao Jorge, aber dazwischen war ganz viel Zeit um einfach zu „sein“.

Wir sind durch die Straßen in Alfama, Belém und Bairro Alto gelaufen, sind stehen und sitzen geblieben, wo es uns gefallen hat, haben lecker gegessen, gefeiert und genossen.

Das Schönste an Lissabon im Juni sind tatsächlich die Straßenfeste. Das Fest steht im Zeichen von Santo António, dem Heiligen Antonius, der in Lissabon als Schutzheiliger der Stadt verehrt wird. Einige nennen die Party einfach nur „Sardinenfest“, weil an allen Ecken Sardinen gegrillt werden. Der Heilige Antonio wird sich bedanken…

Gemütlich geht’s zu in den Straßen, man setzt sich auf Bierbänke und isst Fisch vom Grill, trinkt Cocktails an einem der Stände oder lässt sich von einer der alten Ladys mit Kirschlikör abfüllen.

Aber wir waren auch in tollen Restaurants, Cafés und Bars.

Toll frühstücken kann man im „Fabrica“ (www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g189158-d8280300-Reviews-Fabrica_Lisboa-Lisbon_Lisbon_District_Central_Portugall) – ein Café, das komplett mit Flohmarkt-Sachen ausgestattet ist. Das Frühstück ist total lecker und nebenbei hat man auch noch einiges zu gucken, vom Gameboy bis zur Schreibmaschine steht da alles in den Regalen.

Was ganz Besonderes haben wir im Stadtteil Bairro Alto gefunden: Das Pop Cereal Café (www.popcereal.com) . Sehr lustiges Konzept: Es gibt nur Frühstücksflocken und ganz verschiedenen Variationen. Froot Loops, Cornflakes, Coco Pops (den ganzen Tag hatte ich noch den Werbejingle „Am allerliebsten esse ich Coco Pops“ im Ohr) – dazu eine lustige Einrichtung. Gefällt mir!

Ein richtig schönes Restaurant haben wir direkt am Tejo entdeckt: Das „Bica do Sapato“ (www.bicadosapato.com), stylischer Laden mit toller Terrasse mit Blick über den Fluss. Und das Essen ist auch noch wahnsinnig lecker.

Gute Drinks und dazu noch einen sensationellen Blick auf die Stadt hat man in der Rooftop Bar des Mundial Hotels. (www.hotel-mundial.pt/de/bars/dachterrassen-bar-lounge)

Liebes Lissabon, wir sehen uns auf jeden Fall wieder. Ganz sicher auch wieder im Juni und ganz sicher nicht erst zu Christians 80. Geburtstag.